Geleitwort von Kulturminister Rainer Robra für die KUNST/MITTE 2021 vom 26. bis 29. August in der Messe Magdeburg

Kunst entfaltet nur dann dauerhaft Wirkung, wenn man sie im wahrsten Sinne des Wortes unter die Menschen bringt. Das Publikum soll sich mit den ausgestellten Werken auseinandersetzen, sie verstehen und kennenlernen, unter Umständen soll es auch provoziert werden. Kunst kann auf vielerlei Weisen die Augen öffnen. Vor allem ist es gut und sinnvoll, wenn Menschen Kunst erwerben und sich auch als Sammler und Liebhaber an ihr erfreuen. Der kulturvollste Wirtschaftszweig ist und bleibt der Kunstmarkt.

Dass dies alles wieder gelingt, wünsche ich der KUNST/MITTE 2021. Ich danke den Verantwortlichen des neu gegründeten KUNST/MITTE Vereins, dass sie sich diesem facettenreichen Anliegen so engagiert widmen. Sie haben der mitteldeutschen Kulturlandschaft seit 2015 einen farbenfrohen Akzent geschenkt.

Besonders freue ich mich über die Idee, die diesjährige Messe mit einer Würdigung des verstorbenen Bildhauers Heinrich Apel zu verbinden. Er war eine bedeutende Künstlerpersönlichkeit. Seine Werke finden sich an vielen Orten Sachsen-Anhalts auch im öffentlichen Raum und sind, wie der Faunbrunnen in Magdeburg, zu Wahrzeichen dieser Orte geworden. Sein Andenken wach zu halten, ist ein schönes Ziel.

Ich wünsche der Messe KUNST/MITTE 2021 viel Erfolg, großes Interesse und zahlreiche Besucher.

Rainer Robra
— Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt —

An Neuigkeiten interessiert?

Registrieren Sie sich für den KUNST/MITTE Newsletter