Grußwort von Staats- und Kulturminister Rainer Robra

Sehr gerne habe ich auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft über diese für unsere Gegenwartskunst bedeutsame Veranstaltung übernommen. Seit 2015 ist Kunst/Mitte ein Treffpunkt für kunstinteressierte Menschen nicht nur aus Mitteldeutschland. Die Messe inspiriert, fördert den gedanklichen Austausch und macht Kunst und Kultur für alle zugänglich. Kunst begegnet uns zwar auch oft im Alltag. Aber es ist etwas anderes, sie bewusst zu erleben und auf sich wirken zu lassen. Dazu bedarf es besonderer Anlässe und Gelegenheiten. Kunst/Mitte bietet sie.

Zeitgenössische Kunst zeichnet sich durch Vielfalt und Neugier aus. Kunst/Mitte lädt dazu ein, ein breites Spektrum an zeitgenössischer Kunst und künstlerischen Techniken und Motiven zu entdecken und sich mit der bildenden Kunst auseinanderzusetzen. Darüber hinaus bietet die Messe Künstlerinnen und Künstlern eine wichtige Plattform für den Einstieg in den Kunstmarkt. Für ihre Besucherinnen und Besucher ist die Messe auch eine gute Möglichkeit, mit den Ausstellerinnen und Ausstellern ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Kunst/Mitte ist ein ausgezeichneter Ort der Debatte und der Vermittlung von Kunst. Das Land Sachsen-Anhalt weiß um die Bedeutung dieser Messe und fördert sie seit vier Jahren direkt und über die Kloster Bergesche Stiftung auch finanziell.

Mein Dank gilt den Organisatoren, den Förderern und Partnern des Projekts sowie allen Künstlerinnen und Künstlern. Der diesjährigen Mitteldeutschen Messe für zeitgenössische Kunst wünsche ich viel Erfolg und eine breite Ausstrahlung.

Rainer Robra
— Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt —
Schirmherr der KUNST/MITTE 2020

An Neuigkeiten interessiert?

Registrieren Sie sich für den KUNST/MITTE Newsletter