KUNST/MITTE Notes

Das Web-Magazin für Kunst und Kultur in Mitteldeutschland.

Veröffentlicht: die Ausstellendenliste der KUNST/MITTE 2019

25.07.2019, Jana M. Noritsch

Jedes Jahr findet in der ersten Septemberwoche die mitteldeutsche Kunstmesse in Magdeburg statt – und jedes Jahr wird sie größer: mittlerweile 111 ausstellende Galerien und Künstler*innen wurden unlängst in den neuen Messestandort, das AMO Kulturhaus, kuratiert.

Hier im Zentrum der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts werden vom 5. bis 8. September künstlerische Positionen aus dem gesamten Bundesgebiet, Frankreich und der Schweiz präsentiert: Neben klassischen Arbeiten aus den Bereichen Grafik, Malerei und Bildhauerei wurden ebenso Objekt-, Raum- und Lichtinstallationen, Performance sowie Foto- und Videokunst einjuriert. Auf der nun veröffentlichten Ausstellendenliste können Sie sich einen ersten Überblick verschaffen.

Natürlich kommen viele junge Künstler*innen – aus Berlin, Halle, Leipzig, Köln, Flensburg, Hannover, aus der Pfalz… – aber hervorzuheben sei an dieser Stelle doch auch die älteste Teilnehmerin, Lizzi Zebisch, vertreten von der just.BEE-Galerie im Elsass (FR), die von Petr Beránek (Masevaux/ Bern), und dem Lichtbildhauer Franz Betz (Hannover), beide ebenfalls am Stand zu finden, gegründet wurde.

Lizzi Zebisch dürfte auf die Neunzig zugehen – über’s Alter spricht man bekanntlich nicht – und schön ist ihr Resümee wie auch immer wieder ihr schöpferischer Ansatz: „Malen, malen, und sonst gar nichts.“ Dr. Andrei Pop (Mitglied eikones Bildkritik Basel) fand vor einiger Zeit folgende Worte mit Bezug auf Lizzis Generation: „[…] eine Offenheit der Welt gegenüber, die mit dem eigenen Körper anfängt und bis zum Kosmos reicht – eben eine plurale Fassung des malerischen Geschehens, das unsere Sehgewohnheiten mächtiger rüttelt als jedes Monochrom. Bei Zebisch prangen schon Mitte der 1980er Jahre Formen wie tanzende Ampellichter, die in der erneut hellen Ölpalette dieses Jahrzehntes Figuren wie zersprengte Kristallbälle, musikalische Steuer- oder doch Fahrräder, lauernde Salamander oder Raumschiffe, laufende Menschengestalten, vibrierend malende Wesen […] ergeben.“

Tamar Klar 2017 Light connection (25cm x 25cm x 5cm)

Mit Klassikern der Moderne wie Max Bill, K. O. Götz, Förg, Mack, Piene, Richter u.v.m. stellt sich die Schweizer Galerie Wilmsen auf ihrer Internetseite vor – zur KUNST/MITTE bringt sie Günter Uecker, Frieda Martha und Tamar Klar. Die Galerie Wilmsen wurde vor neun Jahren vom Ehepaar Helga Frieda Martha und Aloysius Antonius Wilmsen in Maria-Thann im Dreiländereck in der Nähe des Bodensees gegründet. Seit März 2015 ist sie offiziell in Rheineck im Kanton St. Gallen beheimatet.
Neben Uecker sind auf jeden Fall die Lichtobjekte von Tamar Klar sehenswert: Auf ihrer Internetseite fragt die Künstlerin: „Haben Gedanken etwas mit Danken zu tun?“

Tamar Klar 2017 “question able” (76cm x 23-cm x 35-cm)

„Konsequent entspannt“ – und ziemlich engagiert, so kennen Berliner die Galerie Z22 in Wilmersdorf. Wenn sie Anfang September nach Magdeburg kommt, darf man sich auf Arbeiten von Mathias Hornung, Lars J. Fischedick, Benka, Andreas Kurus, Frank Massholder und Jonathan Apelbaum freuen.

Jonathan Apelbaum JULIA 120cm x 200cm

Der in Schottland geborene (1992) Jonathan Apelbaum gehört zu den ersten, die künstliche, intelligente Technologie in klassische Leinwandbilder integrieren. Jonathan hatte seine erste Einzelausstellung im Jahr 2018 im Petersburg Art Space in Berlin und stellte 2019 in der Galerie Z22 aus. Seitdem hat Jonathan sein Studio j: a realisiert und arbeitet mit seinem Team daran, seinen Kreativ-Fluss über mehrere Kanäle zu (be-)treiben. Jonathans bevorstehende Shows finden auf der ART Biesenthal, der Provocateur Berlin und der KUNST/MITTE statt. Bei den Ausstellungen finden mehrere Live-Auftritte statt. Man darf gespannt sein!

Ebenfalls aus Berlin kommen – neu – auf die KUNST/MITTE Peer Kriesel und Dany Frede:
Peer Kriesels Übermalungen mit geometrischen Formen auf Figuren werden angetrieben von Fragen der Auswirkungen von Datenschutz, Informations- und Datenüberfluss. Die Verwahrlosung und das Schwinden der wahren Ästhetik, gleichzeitig jedoch auch der wahren Anti-Ästhetik, beschäftigen und inspirieren den 1979 geborenen Künstler seit Jahren. – Wie viele von uns…  

Zwischen der Würde des Menschen und Robotonismus lanciert der Kölner Künstler Dany Frede: Am 15.06.2019 schreibt Danny Frede „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ auf insgesamt 80 Quadratmetern in maschinenlesbarer Sprache. 320 Nullen und Einsen als Binärcode – mit Farbe gelöst in Wasser aus dem Mittelmeer… Ihn beschäftigt die Frage, welche Verantwortung Europa hat und doch von sich schiebt, wenn es die (lebens-)gefährlichsten Außengrenzen überhaupt generiert?

Zum Gedanken-, Kunst- und Krafttanken scheint das Programm der 5. mitteldeutschen Kunstmesse lohnenswert.

Die KUNST/MITTE auf einen Blick:
– bitte nicht mehr zum Wasserturm im Südosten Magdeburgs fahren, sondern direkt im Zentrum bleiben:  

  • Veranstaltungsort: AMO Kulturhaus Magdeburg, Erich-Weinert-Straße 27, 39104 Magdeburg
  • Messe: Donnerstag, 5. September bis Sonntag, 8. September 2019
  • Öffnungszeiten: Donnerstag ist Eröffnungsabend von 19:00 bis 23:00 Uhr // Freitag, Samstag und Sonntag jeweils 11:00–19:00 Uhr



PS: Abonnieren Sie unseren Newsletter, wenn wir Sie über Kunst und Kultur in Mitteldeutschland auf dem Laufenden halten sollen.

Newsletter

Hinweise auf neue Beiträge und unsere Kulturtipps erhalten Sie nur über unseren Newsletter: